Der Lebensbezogene Ansatz in der Praxis

Der Lebensbezogene Ansatz hat sich bereits in zahlreichen Einrichtungen bewährt. Auch die Diskussionen nach PISA sowie die Debatte um die Qualitätsentwicklung, allem voran aber die Bildungsfrage in der Elementarpädagogik, haben die hier vertretene Pädagogik in ihrer Richtigkeit bestätigt. Im Mittelpunkt steht das Kind mit seinen Erziehungs- und Bildungsbedürfnissen.

Zum besseren Verständnis und zur exemplarischen Darstellung einzelner Elemente des Lebensbezogenen Ansatzes ist im Jahr 2003 der Film mit dem Titel "Der Lebensbezogene Ansatz in der Praxis - Erprobung in Kindergarten und Kindertagesstätte" (PAIS-Verlag e.V.) erschienen. Der Film entstand im Rahmen eines Landesmodellprojekts zur Einführung des Lebensbezogenen Ansatzes.

Die folgende Filmreihe (Auschnitte aus: "Der Lebensbezogene Ansatz in der Praxis - Erprobung in Kindergarten und Kindertagesstätte") soll einen Einblick darüber geben, wie die einzelnen Elemente des Lebensbezogene Ansatzes in der Praxis umgesetzt werden können.


Kapitel 1: Das Außengelände: Freispiel und Bewegungsbaustelle

Kapitel 2: Innenräume mit Lebensqualität: Gruppenräume

Kapitel 3: Die Projektmethode: Handeln, erleben und lernen

Kapitel 4: Das Aktivitätsangebot: Kinder bilden durch gezielte Anregungen

Kapitel 5: Lebensbezogene Elternarbeit: Lebensbezogener Ansatz heißt auch Zusammenarbeit